Grundinformationen zu Eisenstadt




Burgenland (ungarisch: Felsőőrvidék, kroatisch: Gradišće)
Das Burgenland ist das kleinste Bundesland von Österreich und hat eine lebhafte Vergangenheit hinter sich. Bis 1921 gehörte Burgenland zu dem ehemaligen Königreich Ungarn als „Deutsch-Westungarn“, jedoch durch den Vertrag von Trianon (1920) wurde es an Österreich abgetreten.

Das Bundesland grenzt im Osten an Ungarn und im Westen an Niederösterreich und die Steiermark. Im Süden grenzt es an Slowenien, im Norden an Slowakei. Die Struktur des Bundeslandes wurde durch die jahrzehntelange Abgrenzung von den Oststaaten durch den eisernen Vorhang nachhaltig beeinflusst.
Ein bedeutender Einfluss auf das kleine Bundesland kommt dem bis zu vier Kilometer breiten Neusiedler See zu.

(Vgl. Wikipedia Burgenland, online)

 


Stadtgemeinde Eisenstadt

Einwohner: 12.367
Fläche: 43 km²
Bevölkerungsdichte: 318 EW/km²
Meereshöhe über der Adria: 182 m

(Statistik Austria; 2006)

Katastralgemeinden:

- Eisenstadt
(ungarisch: Kismarton; kroatisch: Željezno)
Erste schriftliche Erwähnung der Stadt erfolgte im Jahr 1264. Zu den ersten Siedlern, die sich in diesem Gebiet niedergelassen haben, zählten die Römer und die Kelten. In der Zeit der Völkerwanderung besiedelten verschiedene germanische Völker und die Hunnen diesen Raum. Während des Türkenkrieges eroberten die Türken bei ihrem Vormarsch auf Wien die Stadt im Jahr 1532. 1648 gelangte die Stadt unter die Herrschaft des ungarischen Fürstenhauses Esterházy, das durch rege Bautätigkeit das Bild der Stadt nachhaltig geprägt hat. Am 26. Oktober 1648 wurde Eisenstadt vom römisch-deutschen Kaiser Ferdinand III. zur königlichen Freistadt erhoben. Mit der Bestellung von Joseph Haydn zum fürstlichen Hofkapellmeister in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts begann für die kleine Stadt eine Glanzzeit des Kulturlebens. Am 30. April 1925 wurde Eisenstadt zur jüngsten Landeshauptstadt Österreichs.

(Vgl. Wikipedia Eisenstadt, online)

Verwaltung und Sicherheit: Sitz der Landesregierung, des Landtags, aller Landes- (-schulrat, -gendarmeriekommando usw.) und Bezirksbehörden, Landes- und Bezirksgericht, Bezirkshauptmannschaft, Landesarbeitsmarktservice, Baubezirksamt, Finanzamt, Eich- und Vermessungsamt, Bundespolizei-, Bundesbau- und Sicherheitsdirektion, Landesbibliothek und -archiv, Landessternwarte, Bundesanstalt für Weinbau, Bundeskellereiinspektion, Zentralverwaltung der Burgenländischen Elektrizitätswirtschafts AG, , Rechtsanwalts-, Ärzte-, Apotheker-, Landwirtschaftskammer, Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer, Burgenländischer Bauernbund, Landesfremdenverkehrsverband, verschiedene Sozialversicherungsanstalten, Gebietskrankenkasse, Gefangenenhaus, Martin-Kaserne
Kultur und Museen: Burgenlandisches Landesmuseum mit "Weinmuseum", J.-Haydn-Museum in dessen ehemaligem Wohnhaus, Landesgalerie, Diözesanmuseum; Österreichisches Jüdisches Museum (mit Synagoge) im ehemaligen jüdischen Viertel Eisenstadt-Unterberg (1671-1938); Burgenländisches Feuerwehrmuseum, Kultur- und Kongresszentrum
Bildung: Bildungshaus, WIFI; Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium, privates Oberstufenrealgymnasium, Gymnasium der Diözese Eisenstadt, Handelsakademie, Handelsschule, Höhere Technische Lehranstalt, Höhere Bundeslehranstalt, Fachschule für wirtschaftliche Berufe, Pädagogische Akademie und Pädagogisches Institut, Theresianum (Schulen der Schwestern vom göttlichen Erlöser), Religionspädagogisches Institut, landwirtschaftliche Fachschule, Fachhochschule, Berufsschule, Volkshochschule, Volkshochschule der Burgenländischen Kroaten, Bundeskonvikt, J.-Haydn-Konservatorium
Gesundheit: Bischöfliches Ordinariat, Krankenhaus und Schwesternheim der Barmherzigen Brüder
Sport: Allzweck-Sporthalle, Flugplatz Eisenstadt-Trausdorf, Allsportzentrum
Sonstiges: Europahaus Eisenstadt, Konsulate, Kolpinghaus
Veranstaltungen: Burgenländische Haydnfestspiele (Schloss Esterházy), Burgenländische Weinwoche

(Österreich Lexikon, online)


Durch die EU-Osterweiterung 2004 hat Eisenstadt eine neue zentrale Rolle in der CENTROPE-Region eingenommen.


Entfernungen zu den wichtigsten Städten der Umgebung:

Eisenstadt – Wien: 57 km
Eisenstadt – Bratislava: 69 km
Eisenstadt – Sopron: 26 km
Eisenstadt – Neusiedl am See: 31 km
Eisenstadt – Wiener Neustadt: 30 km
















- Kleinhöflein
Kleinhöflein liegt am Westrand der Stadt und ist ein Weinbauort mit ungefähr 1.000 Einwohnern.

- St.Georgen
St. Georgen im Osten des Stadtgebiets liegend, ist das "Grinzing von Eisenstadt". Unzählige Heurige haben die 1.280 Seelen-Gemeinde im ganzen Land bekannt gemacht.


Karte aus Google:

Um zu der Stadtkarte der Gemeinde zu kommen, klicken Sie: [hier]