"Kulturregion"
 
IDEE

Durch Weiterentwicklung und Förderung der endogenen kulturellen Potentiale im Einklang mit der umgebenden Landschaft wird die gesamte Region wieder zu der international beachteten Kulturregion die sie einmal war. Die Vernetzung und Vermarktung der Region nach außen und im Inneren sind wesentliche Eckpfeiler für diese Neubelebung.

Das Leitprojekt von dem diese Wiederbelebung und Weiterentwicklung ausgeht ist die Gründung einer Kunstuniversität im Südbahnhotel am Semmering.

Der Betrieb der Kunstuniversität hat Einfluss auf die regionale Wirtschaft, die Arbeitsplatzsituation, den Immobilienbestand und -markt, den Verkehr und in weiterer Folge auf die Bevölkerungsentwicklung in der gesamten Region. Es werden Leute von außerhalb der Region angezogen und es ergeben sich für die ansässige Bevölkerung neue Betätigungsfelder und Bildungsperspektiven welche die Abwanderung der Jungen nicht mehr zwingend nötig macht.

Leer stehende Geschäftslokale, alte Villen oder veraltete Einfamilienhäuser werden in der ganzen Region zunehmend zum Problem. Eine Neu- oder Umnutzung dieser Immobilien soll durch ein Zwischennutzungskonzept eingeleitet werden.

Die Neuausweisung von Baulandflächen wird nicht angestrebt, da bereits viel Bauland ausgewiesen ist. Einer weiteren Zersiedelung muss vehement entgegengewirkt werden! Bei Baulandbedarf muss das Augenmerk auf der Aktivierung von vorhandenem Bauland liegen.

LEITGEDANKE

Durch die Übersetzung der drei Oberziele

Vernetzen
Erhalten und Beleben
Nachhaltig touristisch vermarkten

auf alle Bereiche der kommunalen und vor allem interkommunalen Planung kann die angestrebte Neubelebung der Region als Kulturregion erreicht werden.

REALISIERUNG

Das Leitbild ist die zentrale Grundlage für das interkommunale Entwicklungskonzept. Wie kann die Region wieder zu der belebten und blühenden Kulturregion werden die sie einmal war?

Die baldige Umsetzung und das Zusammenspiel der Maßnahmen des interkommunalen Entwicklungskonzeptes ermöglichen diese Entwicklung. Eine Weiterentwicklung der Region wird nicht erst nach fertiger Maßnahmenumsetzung zu greifen beginnen, sondern als Prozess zu sehen, der durch die Umsetzung des Leitbildes und die Realisierung des Leitprojektes erfolgt. Der Prozess zur Gründung und Schaffung der Kunstuniversität wird nur durch gemeinschaftliche Zusammenarbeit vieler AkteurInnen aus der Region gelingen. Darum ist der erste Schritt zur Umsetzung des Entwicklungskonzeptes die Gründung einer regionalen Entwicklungsgesellschaft. Gelingt diese Gründung kann eine koordinierte und organisierte Entwicklung der ganzen Region erfolgen.